Was in der Zwischenzeit geschah Teil 1.

6 Aug

Ja der Webbie, also der Autor also ich  hatte wohl eine kleine Schreibblockade in den letzten 3 Wochen – die Website ist ja quasi verwaist, aber auch ohne das man über etwas im Web schreibt, passiert was und zwar ne ganze Menge.

  1. „Sir Flying Flea“alias Hannes Wehrle  segelte seine erste Opti A Regatta und kam gleich mal aufs Treppchen.

    IMG_4045-e1564001025472

    Quelle Website SV-Schluchsee


    Vor 3 Wochen bereits segelte unser Landesmeister seine erste Opti-A Regatta und fuhr zeigte dort gleich mal wo der „der Bertel den Most holt“ mit 2/4/3  ersegelte er einen hervorragenden 3. Platz gegen 15 Kontrahenten bei den wie üblich „anspruchsvollen“ Bedingungen auf dem Schluchsee.

  2. Der Autor, also ich fuhren mal wieder 1000 Kilometer durch die Republik um Segeln zu gehen.

    Die Travemünder Woche ist ja eigentlich ein Pflichtprogramm seit … ewig für mich. In den letzten 3 Jahren hat es leider irgendwie nie hingehauen, dieses mal war ich mal wieder.
    Die Strecke längs durch Deutschland kannte ich ja noch sehr gut von dem Kopenhagen-Trip vor 5 Wochen – eigentlich hätte ich auch das Boot irgendwo im Norden stehen lassen können – aber das wäre ja vernünftig gewesen 🙂 .
    Die Finns stehen während der TW am Möwenstein einem alten Schwimmbad, dass jetzt vom LYC als Jollengelände  verwendet wird, die „Meile“ ist weit genug entfernt, sodass es angenehm ruhig ist, aber nah genug um eben mal was Essen zu gehen.
    Mitte Juli an der Ostsee ist eigentlich immer gut, Sonne Wind und Wellen.
    Das haben diesesmal 30 Teilnehmer bei den Finns genießen dürfen.
    Am ersten Tag 2 WF bei so LaLa Wind bis 3 Bft. genau richtig zur Einstimmung.
    Platzierung sehr zufriedenstellend im starken Feld. Am 2. Tag 3 Wettfahrten bei über 20 Knozen – Platzierung sehr gut leider einmal etwas früh losgefahren und am 3. Tag bei aufkommender Flaute dann noch einmal verpatzt – also „nur“ 15. von 30. aber gefühlt schön weit vorne. Am letzten Tag dann Flaute ( ja ja gibts auch an der Ostsee – das Hoch kam und ärgerte Amelie noch 10 Tage später ) denn.

  3. Amelie war auch im Norden und versuchte die Deutsche Meisterschaft im
    Opti A zu gewinnen.

    IMG_0626

    Bildquelle /Rechte : DODV / Birgitt Müller -G 

    Aber das war dann mal nix – 10 Tage am Plauer See im Nordosten der Republik verbracht und 3 Läufe gesegelt. Bei gewittriger Wetterlage aber Grundflaute musste die Wettfahrtleitung alles geben um zumindest einige Läufe bei den 200 Teilnehmern  zusammen zu bekommen. Es wurden nur 3 wertbare Läufe bei der am wenigsten gesegelten Gruppe daher gabe es keine Deutsche Mesiterschaft sondern nur eine Bestenermittlung. Amelie hatt ne Menge Spass und war wie immer die Coolste mit Ihrer tollen JSR-Schwimmweste.

 

denn es muss noch viel viel mehr Regatta gesegelt werden

Bollo Finn GER 19

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: