Archive by Author

Bilder vom Rettichcup,

14 Jul

leider waren wir ja letztes Wochenende nicht grade mit Starkwind gesegnet, zwar haben  die Wettfahrtleiter Patrick und Rolf alles gegeben um doch noch ein oder zwei Läufe hinzubekommen aber lediglich bei den Jollen hat es für eine „Hundsverlocherte“ gereicht.

Hier die „Action“-Bilder

Advertisements

Jollensegler Reichenau im Mai wieder sehr aktiv.

28 Mai

Im Mai ging es bei den Jollenseglern hoch her, gleich 3 Regatten standen in der 2. Maiwoche auf dem Jollensegler-Gelände an.

Am Mittwoch den 9. Mai waren die Jollensegler turnusmäßig Ausrichter der Mittwochsregatta für Yachten auf dem Gnadensee. In  zunächst sehr schwachen Windbedingungen wurden die Regatta gestartet. Der Westwind setzte dann jedoch doch noch ein und sorgte für perfekte Bedingungen für die Segler. Mit strahlenden Gesichtern wurde danach im Regattazelt noch bis lange in Nacht  noch Seglerlatein ausgetauscht. Bester Jollensegler ( beim Segeln ) wurde die Yacht um Skipper Dieter Rinkenburger mit einem 2. Platz.
Die meisten Jollensegler gingen aber schon Zeitig ins Bett, um gen
ügend Leistungsschlaf für die 2. Clubregatta an Himmelfahrt zu bekommen. Bei schönsten Bedingungen wurden 2 Wettfahrten ausgetragen. 14  Boote mit Seglern von jung bis alt versuchten am schnellsten nach gerechneter Zeit über den Kurs im Gnadensee zu kommen. Am Ende  lag Stephan Bärthele im Contender vor Andreas Bollongino ( Finn) und Marlon Walter ( Laser).
Die Laser-Segler nutzten die Clubregatta zur Vorbereitung auf die 3 Tage sp
äter stattfindende Ranglistenregatta, – den Unterseepokal – an dem wieder 60 Boote aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich anreisten, um in den Klassen Laser, Laser Radial, Contender und Europe zu gewinnen.
Der Wind setzte sich am Samstag nur schwach aus S
üdost durch, Wettfahrtleiter Daniel Wehrle gelang es trotzdem 2 Wettfahrten durchzukriegen, nach dem, mittlerweile bei Seglern in Deutschland und der Schweiz schon legendären, Segleressen am Samstag Abend, bei dem die 2. Generation also die Junioren wie immer kulinarisch begeisterten, konnten am Sonntag 4 weitere Wettfahrten vor der Insel bei guten Bedingungen  ausgetragen werden.
Die Teilnehmer der Jollensegler Reichenau: Rolf Winterhalter ( 5. Contender), Peter Blum (9.  Laser), Joachim B
ärthele ( 8.Laser), Christian Leonards ( 7.Laser), Marlon Walter (3.  Laser), und Pauline Bollongino ( 3. Europe) konnten alle hervorragend ins Geschehen eingreifen und landeten allesamt jeweils im ersten Drittel der Endwertung der einzelnen Klassen. Herausragend segelte Franz Egenhofer, er gewann das Gesamtklassement im Laser Radial Gratulation.
Aller Ergebnisse hier!

Die Teilnehmer lobten wie immer die professionelle Ausrichtung, gepaart mit herzlicher Gastfreundschaft auf der Insel und der erstklassigen Versorgung durch das junge Catering-Team des JSRs.

Aber auch weit außerhalb des Clubgeländes und des Bodensees waren die Jollensegler aktiv.
Die kleinsten ( Jugend unter 15 ) Amelie und Hannes Wehrle fuhren
über Pfingsten nach Kiel um sich bei der Traditionsregatta Goldener Opti zu behaupten, obwohl neu in der Opti A Klasse kämpfte,  sie sich im   300 ( in worten dreihundert ) Teilnehmer großen Feld ins Mittelfeld durch. Ihr kleiner Bruder Hannes endete ebenfalls als Novize in diesen grossen Feldern im Opti B im respektablen 2. Drittel der 150 Opti B Segler.
Bei der  Jugend um  20  ersegelte sich Pauline Bollongino im Holl
ändischen Workum bei der stark Besetzte Fantastic Four Regatta für die Europe- Dinghies sehr gute Platzierungen und konnte mit einem sehr 12. Platz nach Hause fahren.
Die
alten Herren ließen sich über Pfingsten bei den Finn-Master-Weltmeisterschaften  im Spanischen El Balis vor Barcelona vertreten. Gegen 353 ! ( dreihundertdreiundfünfzig) Mitbewerber aus aller Welt ersegelte er sich trotz Materialproblemen einen 98. Platz und landete damit gut im begehrten 1. Drittel. Wie es da zugeht seht Ihr hier : https://www.facebook.com/saved/?cref=53

 

Am 8. Juni findet die nächste Clubregatta statt.

Ergebnisse Unterseepokal sind gepostet

28 Mai

Sorry nochmals für die Verspätung !

 

https://jollenseglerreichenau.files.wordpress.com/2018/05/gesamtergebnisfruehjahr2018_12mai2018.pdf

 

Unterseepokal Ergebnisse —- Au weia, da ist ja so einiges schief gelaufen

28 Mai

Liebe Freunde des JSR – sorry das haben wir verpatzt !

es gab wohl ein Missverständnis wer die Website nach dem Unterseepokal pflegen sollte, und die Ergebnisse hochladen – sorry.

Da ich jetzt von der Finn Masters in Spanien  zurück bin werde ich heute alles mal zusammensammeln und entsprechend veröffentlichen.

Anbei schon mal zu Trost die Bilder vom Schiri-Boot. –> Keine Angst Rule 42 Verletzer wurden geschwärzt 🙂

Ergebnisse kommen dann aufs  Raceoffice.

 

LG

 

Bollo

 

zer sind geschwärzt.

 

LG

 

Bollo

51 Jollen bei der Herbstregatta !

11 Sep

***** Inoffizieller Teil :

Super, Klasse, Hureg…l, –> Schön das Ihr alle da wart: Danke an die fleißigen Helfer an der Front und vor allem an die im Hintergrund und Danke Euch Teilnehmern fürs tolle Mitmachen und die gute Stimmung die Ihr alle immer mitbringt – Nächsten Jahr schaffen wir 20 470er und 40 Finns 🙂

*** Offizieller Teil :

37 Finns und 14 470er Mannschaften nahmen die Herausforderung an und segelten am Samstag bei nicht immer einfachen Bedingung vor der Reichenau um den Unterseepokal der Herbstregatta.

Regenschauer und entgegen aller Voraussagen – leichter und sehr drehender Wind machten es der souverän arbeitenden Wettfahrtleiter Crew rund um Christian Leonards nicht einfach einen fairen Kurs zu legen, und so mussten die halbe Hundertschaft an Booten bis weit vor die Insel in den Untersee vor das Schweizer Ufer segeln um geeignete Bedungen anzutreffen .

Die Segler hatten trotzdem mit Leichtwind, Windlöchern und -Drehern alle Hände voll zu tuen als schnellster über den Kurs zu kommen. Der Regen und schlechte Sicht machten erschwerten die Navigation noch mehr.  Insgesamt waren die Bedingungen aber fair und kein Teilnehmer beschwerte sich.

Den 470er gelangen 3 Wettfahrten, wobei der letzte Lauf nur noch verkürzt zu Ende gebracht werden konnte.

Dem Schweizer Geschwisterpaar   Sandra und Corina Giovanoli ( 2./2./1.)  vom Segel Club  Stäfa gelang es durch einen Laufsieg im 3. Lauf vor die bis dorthin führenden  Julian Hipp und Katharina Ziegler ( 1./1./4.) vom Segel Club  Bayer Uerdingen zu überholen und mit einem Punkt den Gesamtsieg zu holen.

Bei den 37 Finns wurden am Samstag 2 Läufe gesegelt, mir souveränen Vorsprung gelang es dem Leichtwindspezialisten Hans Fatzer ( YC Arbon) den ersten Lauf zu gewinnen, gefolgt von Peter Kilchlemann ( Thunersee YC) .

Im 2. Lauf  bei den Finns führte zunächst der im ersten Rennen durch Frühstart disqualifizierte Rolf Elsässer vom YC Biblis, er musste allerdings nach der ersten Runde durch einen  falsch geknoteten Unterliekstrecker aufgeben, und gab zunächst dem spät angereisten Bernd Rimmele vom YC Immenstaad den Weg frei, der staunte nicht schlecht  als er als erster im Ziel war nur ein Hupen hören konnte und der 2. Peter Kilchemann den Siegerschuß bekam.  Die Lösung – der Immenstaader war nicht nur erster über der Ziellinie sondern auch erster vor dem Startschuß über der Startlinie und wurde daher disqualifiziert.

So konnte Peter Kilchemann ( Thunersee YC) vor dem souverän gesegelten Biblisser Detlev Stock ( YC Biblis) und dem schließlich gesamt drittplaztzieren Hans Fatzer ( YC Arbon)  den Tag für sich verbuchen.

Am Sonntag versagte dann der Wind völlig und es wurden keine weiteren Läufe gesegelt, nach dem gewohnt ausgiebigen Fest bei den Jollenseglern, waren – so schien es – manche Teilnehmer auch froh gegen 14:00 Uhr Ihren Teilnahmerpreis – wie immer ein großer Gemüsekorb von der Reichenau  – bei der Siegerehrung abholen zu dürfen und die zum Teil lange Heimreise anzutreten.

Ergebnisse

 

Über 30 Teilnehmer bei den Finns und gute Aussichten auf Wind – was erwartet Euch beim Unterseepokal im Herbst

7 Sep

So nachdem soeben die 30er Meldezahl geknackt worden ist – und ich weiß noch von einigen Kandidaten die sich nicht angemeldet haben aber trotzdem schon hier sind oder noch kommen – eine kleine Voranalyse des grossen Teilnehmerfeldes  der Finns und Tipps fürs Wettbüro sowie natürlich noch ein paar Details zur Orga.

Die Meldeliste schaut ja sehr interessant aus!
Als Teilnehmer gebe ich jetzt mal meine Insider – Wissen über die Meldeliste bekannt – bitte nicht falsch verstehen, wenn ich nicht alle nenne die auf der Liste stehen – einie kenne ich nicht sehr gut  – ebenso soll es keine Abwertung sein für nichtgenannte.

Erstmal – Prima dass so viele meiner Schweizer – Finn-Freunde gemeldet haben!!!  – es scheint fast, als würden Sie sich ein wenig nach mir sehnen, da ich ja dieses Jahr nur recht wenig unterwegs war – oder ? .-).
Unter den Eidesbrüdern gibt es natürlich ein paar Teilnehmer die dieses Jahr bei leicht- bis mittlerem Wind bisher ausgezeichnet unterwegs waren, aber auch bei stärkerem ( also normalen)  Wind kommen einige Teilnehmer aus der Schweiz mit denen man immer rechnen muss. Dominik Haitz hat dieses Jahr eine ausgezeichnete Saison bei leicht bis mittelwind vorgelegt, Pesche # alias Peter Kilchlemann ist ja schon seit jeher fast ! unschlagbar zwischen 1 und 8 Knoten.  Für viel Wind kommen bei den Schweizern Thomas Gautschi mit – einer der noch draussen rumhalst, wenn alle anderen sich sxchon am Geländern des Clubhauses festhalten müssen.
Der langjährige Favorit und x-fache Gewinner des Pokals Jürgen Eiermann ist leider verhindert und nicht auf der Liste – das macht die Sache noch spannender, da Leichtwindkünstler wie der Jungstar Konstantin Mehl aus dem schönen Rheingau gemeldet haben und sich sicherlich mit den beiden Gummis ( D&D Guminski )  fuer kein Leichtwindduell zu schade sind.
Michael Huellenkremer – lange Zeit der Held des Ende des ersten Drittels ist in den letzten Jahren Dank sehr schnell geworden und kann bei nahezu allen Bedingungen  ganz vorne mitsegeln.
Auch die „alten Füchse“ Hans Fatzer und Urs Huber sind bei taktischen Verhältnissen unberechenbar ( gut ) und werden sicherlich auch mit meinem Clubkameraden und wieder-Einsteiger  Harry Leissner zu kämpfen haben, der auf unserem Revier jede Welle mit  Namen kennt.

Also der Kampf um den 2. Platz wird spannend :)))) Ich wuensche Euch allen viel Erfolg.

Wer noch nie bei uns war  hier ein Tipp bereits Freitags anreisen und den Kennern yu mir in den Garten folgen.

Ich freue mich auf Euch alle.

Bollo

 

 

 

Herbstregatta mit sehr guten Meldezahlen

2 Sep

Bereits jetzt haben für die Herbstregatta der 470er und Finns fast  50 Teilnehmer gemeldet wir rechnen noch mit zahlreichen Nachmeldungen die Wetter/Wind-Aussichten  sind sehr  gut.

Wir freuen uns auf Euch

 

%d Bloggern gefällt das: