Archive by Author

Harry kämpft sich weiter durch schwierige Bedingungen

20 Feb

Auch heute wurden vor Cannes 2 Wettfahrten ausgesegelt,  wiederum bei Schwachwind und dann offensichtlich bei etwas weniger als Schwachwind, wie man auf dem Screenshot von einem Facebook-Stream sehen kann.

Harry2

( Screenshot aus Claire’s Live-Übertragung –  Merci Claire )

Unser Mann vor Ort Harry Leissner hielt seine Platzierung da bereits der Streicher eingerechnet wurde. Mit einem 42. Platz im ersten, dann aber mit einem taktisch gut gesetzten 26. Platz konnte er die Gegner irritieren und bleibt bei dem starken Feld in der Mitte.
Laut Augenzeugenberichten war sein gestriger 7. Platz eigentlich noch besser als von Aussen betrachtet zu bewerten. War Harry doch gleich im ersten Lauf an der ersten Tonne als erster vor der starken Konkurrenz.

Die Bedingungen vor Cannes sind bei diesen Verhältnissen und auch sonst alles andere als einfach, die tief in den Westen reichend Bucht von Cannes wird direkt vor dem Club und den beiden möglichen Wettfahrtgebieten von 2 großen Inseln blockiert.  Bei schwacher Seebrise, wie heute und gestern kann im Prinzip nur auf der Bahn 1 gesegelt werden, im Laufe des Tages bei dreht die Seebrise natürlich gegen die Sonne ( insbesondere bei einer Bucht wie in Cannes) und wird dann erheblich von den Inseln gestört, oft kommt er Wind dann plötzlich auf der Linken Seite aus dem Golf de Juan dass kann zu erstaunlichen Resultaten führen.

Folie1

Damit kommen die Profis natürlich zurecht, bei 2 ersten des zur Zeit führenden Franzosen Pacaud und wenig durcheinander auf den Folgerängen wird dort nichts dem Zufall überlassen, ein Ausreisser gestern war der gesamten Führungsriege ein Denkzettel, der nicht wiederholt werden darf.

Denn …

es muss noch viel mehr Regatta gesegelt werden.

 

Euer Bollo

 

 

 

Werbeanzeigen

Endlich wird wieder mehr Regatta gesegelt !

20 Feb

 

IMG-20190218-WA0005

(Foto Harald Leissner: Das Harald wirklich Champion-Ambitionen hat,  zeigt dieses Foto: hier trainiert er gleich mal mit der neuen Olympia-Hoffnung  aus Finnland und zur Zeit führenden des Classements Kristian Sjöberg ) 

Während die meisten von uns sehnsüchtig auf den zur Zeit sonnenverwöhnten See schauen und Pläne schmieden, hat unser segelnder Sternekoch Harald Leissner Ernst gemacht und ist mit seinem Finn zur Semaine International de Cannes ans Mittelmeer gefahren.  Wie üblich empfängt die Cote Azur  die Segler um diese Jahreszeit mit „zapfig“ frischen Nächten um den Gefrierpunkt und schönen warmen Tagen um die 20 Grad mit Sonne. ( Also genau wie hier am See ).

cannes1

(Foto Dominik Haitz)

Bereits am Sonntag und Montag wurden bei um die 10 Knoten Wind die ersten Trainingsschläge mit internationalen Sparingspartnern gemacht, bevor dann am Dienstag die ersten beiden Läufe stattfanden.

Da es am Dienstag Vormittag noch bewölkt war, konnte sich offensichtlich die sonst recht zuverlässige Seebrise nicht durchsetzten und so wurde der erste Lauf bei Schwachwind und der zweite bei „noch weniger“ durchgezogen. Nur durch eine drastische Verkürzung der Schenkel konnte der 2. Lauf überhaupt noch gerettet werden.  Auch als nicht-beteiligter kann man sich die Bedingungen gut vorstellen, insbesondere wenn man auf die Ergebnisliste schaut: Wenn der Erste! bereits nach 2 Wettfahrten 8 Punkte auf dem Konto hat, waren es interessante Bedingungen.

Harald legte im ersten Lauf einen hervorragenden 7. ( siebten!!!) Platz hin und landete damit vor Olympioniken wie Denis Karpak (EST)  und dem Master Weltmeister Laurent Hay (FRA). Im zweiten Lauf dann wollte er das Feld mal aus einer anderen Perspektive betrachten und fuhr einen 44. Platz nach Hause.   Gesamt befindet er sich nun auf einem aussichtsreichen 25. Rang – in guter Gesellschaft von den Leichtwindspezialisten Rolf Elsässer (GER)  und Dominik Haitz (SUI).

cannes2

(Foto Dominik Haitz)

Eigentlich wollten Harald und ich ja im Doppelpack nach Cannes fahren, leider hat mich genau wie noch weitere Hoffnungsträger der Finn-Athletik der Grippe Virus erwischt. Hans Fatzer der treue Freund der Jollensegler vom Schweizer Seeufer fährt zwar mit, ist aber nach Augenzeugenberichten stark durch eine Grippe eingeschränkt, daher wohl auch seine für diese Bedingungen außergewöhnlich bescheidenden Ergebnisse (29/27).  Ebenso ist mein Freund und ewiger Erzrivale Francesco Faggiani zwar angereist, konnte aber bisher noch nicht das warme Busbett verlassen. Wir wünschen uns gute Bessserung 🙂 und Harald noch einige Plätze unter den top 10

denn….

 

es muss noch viel mehr Regatta gesegelt werden !!!!

 

Bollo

 

 

Kommt doch mal vorbei

4 Feb

Wenn Engel reisen….

3 Feb

lacht der Himmel ….auch wenns Freudentränen sind. Blöder Spruch aber beim JSR Ausflug 2019 voll zutreffend. Trotz pessimistischer Wettervorhersage erwischten die Jollensegler beim Clubausflug in den Schwarzwald bestes Wetter, sodass bei der obligatorischen Ski-und Schneeschuh Tour alle bestgelaunt die umliegenden Hütten erstürmen konnten. Bilder vom abendlichen Schlittschuhparty-Event existieren sind aber mit dem Siegel “ Verschlusssache“ versehen worden…. warum weiss kein Mensch

Die letzten Vorbereitungen für das Narrentreffen

2 Feb

Während der Grossteil des JSR beim Skiausflug den wohlverdienten Abstand vom Segeln geniesst ,laufen hier auf der Reichenau die letzten Vorbereitungen fürs Grosse Narrentreffen zum 125. Jubiläum des Narrenvereins

Die Reichenauer und Jollensegler helfen fleißig

Die Jollensegler wünschen Euch schöne Weihnachtsfeiertage aber …

23 Dez

IMG-20181215-WA0000508.jpg

zuvor möchten wir uns ganz herzlich bei allen Unterstützern bedanken:

  • Der Gemeinde Reichenau für die stete Unterstützung unserer Projekte und dem zur Verfügung stellen des Geländes
  • dem „Hafi“ Franz für die tolle Unterstützung bei den Regatten.
  • Bei allen befreundeten Vereinen ( verfeindete gibt es nicht :-)), für das Aushelfen mit Mann und Zeug
  • den Nachbarn und Anwohnern  des Clubs für Ihre Toleranz und das Mitmachen
  • den Angehörigen der Mitglieder für Ihre tatkräftige Hilfe und die Geduld  mit Ihren fleißigen und oft abwesenden Männern, Frauen, Vätern, Müttern, Kindern.
  • den Mitgliedern für den Spaß beim Segeln, Schaffen, Feiern.
  • den privaten Helfern, die nicht im Verein sind für das Engagement beim Weinfest und bei Großveranstaltungen.
  • den privaten Sponsoren fürs Sponsoring
  • und schließlich am allerwichtigsten bei den Gästen unseren Vereins im Jahre 2018, die uns dazu bewegen, das wir in den nächsten Jahren nicht nur so weitermachen  sondern uns sogar darauf freuen Euch wieder bei uns zu haben.
  • und bei denen die wir Vergessen haben zu benennen, und die uns jetzt nicht böse sind sondern wissen, dass auch sie gemeint sind.

 

Also Euch allen eine schöne Weihnacht und einen guten Rutsch ins neuen Jahr !

(in dem übrigens noch viel mehr Regatta gesegelt werden sollte 🙂

 

Eure Jollensegler Reichenau

 

 

Vielseitige „Wasserflöhe“ auch von den Jollenseglern

15 Nov

2018-11-14_V-Cup03Am letzten Wochenende fand im LLZ Friedrichshafen der „Vielseitigkeits-Cup“  statt.
21 Kadersegler der Optis aus Baden-Württemberg  mussten nicht nur zeigen, dass sie schnell Segeln können, sondern auch in Segel-Theorie und Fitness zu den Top-Hoffnungen des Landes gehören.
Hannes Wehrle, unsere jüngste Opti-Hoffnung, gelang bei der Segel-Regatta ein 6. Platz.  In der Fitness Wertung konnte er beim 100 meter Sprint nicht ganz überzeugen ( er hat ja auch im Gegensatz zu Usain Bolt wirklich noch keine Sprinter Figur 🙂 ).

In der Disziplin „Liegestütz „AATDAklag er aber mit 54 !!!! durchgeführten Liegestützen an einsamer Spitze.

Die Gesamtwertung ( Hannes wurde hier 11. ) wird 40% vom Segeln und je 30& von Theorie und Praxis beeinflusst.

2018-11-14_Cup07

Bei den gegebenen Windbedingungen ( siehe Bild)   war eine gewisse Trennung von Können und Treiben sicherlich mal ein interessanter Ansatz.  Insbesondere da die VS-Regatta ja den Trainern als Ist-Aufnahme Ihrer Tätigkeit dient.

Hauptsache es hat Spaß gemacht – denn

Es muss noch viel mehr Regatta gesegelt werden.

Bollo

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: